Die 80er Jahre

In der Jahreshauptversammlung vom 30. Mai 1980 berichtete der erste Vorsitzende Emil Schöwe erneut von einem bevorstehenden Erweiterungsbau.

Nach der Festlegung der Finanzierung und der Bescheinigung des Landschaftsverbandes über die Notwendigkeit des Bauvorhabens begannen im Spätsommer des Jahres 1985 die Bauarbeiten. Das „Kagawa-Haus“ wurde aus Platzgründen abgerissen. Der sogenannte Nordflügel konnte am 25. Oktober 1985 bereits sein Richtfest feiern.

Zum 01. Mai 1986 konnte der Neubau in Betrieb genommen werden, die offizielle Eröffnung fand am 14. Juni 1986 statt. Als neuer Heimleiter wurde dabei Günter Ludolf der Öffentlichkeit vorgestellt.

Der Vorstand beriet im Jahre 1986 neben Personal- und finanziellen Fragen u.a. über die Beschaffung eines Tiefkühlschrankes, einer neuen Kaffeemaschine, die für DM 8.826.00.- angeboten wurde, über den Ankauf von Reinigungswagen und Bohnermaschinen für das Raumpflegepersonal oder über einen Einbruch im Büro.

Speisesaal 1988

Erweiterung des Speisesaals 1988

Die vorläufig letzte Bauphase in der Geschichte des Bodelschwinghwerkes begann im Sommer des Jahres 1987. Neue Vorschriften für die Gestaltung von Altenheimplätzen waren, neben stetig gewachsener Nachfrage zur Aufnahme, der Anstoß für eine nochmalige Erweiterung und Umgestaltung gewesen.

Mit dem bewährten Architektenbüro Gericke und Stapf aus Dülken begann die größte und längste Umbauphase. Es galt den alten Mitteltrakt abzureissen und neu aufzubauen, gleichzeitig den Speisesaal und die Hauptküche, die sich mittlerweile im Parkflügel befanden, zu vergrößern bzw. zu modernisieren. Dann sollte der Parkflügel teilweise abgerissen und nach den aktuellsten Vorschriften neu gebaut werden. Allerdings sollte und musste der normale tägliche Altenheimbetrieb dabei ohne nennenswerte Störungen aufrecht erhalten werden. Ein Versorgungsgang verband das Haus A , den Nordflügel monatelang mit dem Speisesaal und der Hauptküche im Parkflügel.

Nach der Fertigstellung des Mitteltraktes konnten die Bewohner des Parkflügels dorthin umziehen, damit mit dem Teilabriss und dem Teilneubau des Parkflügels begonnen werden konnte. Der erhalten gebliebene Teil des Parkflügels über dem Speisesaal und der Hauptküche im Kellergeschoss wurde vollständig umgebaut und modernisiert.

Der neue Speisesaal mit 80 Plätzen wurde im Dezember 1988 eingeweiht; gleichzeitig konnten auch die ersten Zimmer im neu gestalteten Parkflügel bezogen werden.

Mittlerweile leitete seit dem 01. April 1988 Bärbel Kowalewski das Bodelschwinghwerk, die seit 1986 bereits stellvertretende Heimleiterin gewesen war.

Fortsetzung auf der nächsten Seite: Die 90er Jahre – 2004